Prinzenfrühstück 2017

“ Jo wat wor dat wedder schön beim Hoofe!“

Wie in jedem Jahr war es wieder ein Stelldichein der närrischen Würdenträger von Sieglar beim Prinzenfrühstück im Stammquartier des Karnevalsclubs Ne Hoofe volle Lööre rot-weiss von 1975, beim Pompe Jupp. Die geladenen Gäste, Freunde und Vertreter der karnevalstreibenden Ortsvereine füllten die gute Stube rasch, der Pomp war rappelvoll. Besonders die Gastgeber fielen in ihren roten Röcken auf, Rot und Weiss dominierte eindeutig das bunte Bild der Narrenschar. Der 1. Vorsitzende Karl-Ludwig Kessel begrüßte die Anwesenden persönlich, hervorgehoben wurde der Ortsringvorsitzende Matthias Esch für das wieder einmal lobenswerte, gelungene  Programm des Seniorenfestes am Tag davor in der Küz und die Familie Esser, bei der der Hoofe nun schon 30 Jahre seinen Rosenmontagswagen unterstellen und bauen durfte, leider diese Session zum letzten mal.

Die Begrüßung war kaum zu Ende, da kündigten sich auch schon die Hauptpersonen des Festes an, das Dreigestirn meldete sich schon früh von der Mundartmesse in Troisdorf zurück und konnte sich nach einem fulminanten Einmarsch und Auftritt früh und lange in die Gästeschar einreihen.

Der Reigen der Ehrungen begann: Zunächst wurde das Dreigestirn mit dem Prinzenorden des Regionalverbandes Rhein-Sieg-Eifel im Bund Deutscher Karneval ausgezeichnet. Der Vizepräsident Horst Meurer nahm aber überraschend nach der Ehrung des Dreigestirns nicht am Tisch Platz, sondern zeichnete noch den Präsidenten Prof. Dr. Dieter Burger und Karl-Ludwig Kessel für ihre Verdienste für die Brauchtumspflege mit der Verdienstspange „Brauchtum in guten Händen“ des Regionalverbandes Rhein-Sieg-Eifel in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Karneval und der Närrischen Europäischen Gemeinschaft aus. Erklärung für die Auszeichnung war die von beiden zusammengetragene und später vom Ortsring Sieglar publizierte Gallerie der Tollitäten von Sieglar, zurückreichend bis 1956.

Mit der Überreichung des Halsordens des Clubs wurden dann Fabian Holle und Sven Schäfer vom Präsidenten offiziell in den Hoofe aufgenommen. Die Verjüngung des Clubs setzt sich damit erfreulicherweise fort. Noch nicht der Ehrungen genug, bei den zahlreichen Gästen, Freunde und Gönner bedankte sich der Hoofe mit dem diesjährigen Sessionsorden des Clubs für die hilfreiche Unterstützung und Zusammenarbeit.

Die zahlreichen Ehrungen wurden anschließend im Kreise der Löörer Narrenschar gebührend gefeiert, von den Mitgliedern des Clubs bis in den späten Abend. Einstimmiges Fazit: „et wor at wedder schön!“