2018

Dreigestirn trifft Dreigestirn in Spe

Das war wohl das Motto des diesjährigen Prinzenfrühstücks beim „Hoofe“. Doch wer ist das Dreigestirn in Spe und wann wird das ominöse Jahr der Regentschaft sein?

Der 1. Vorsitzende, Karl-Ludwig Kessel konnte wieder zahlreiche geladene Gäste beim diesjährigen Prinzenfrühstück im Stammquartier zum Pompe Jupp begrüßen. Darunter waren traditionsgemäß viele Freunde und Gönner des Hoofe und natürlich die Mitglieder.

Leider endete die Begrüßung mit einer Bitte um eine Gedenkminute durch Präsident Dr. Dieter Burger. In dieser Session verstarben 2 Gründungsmitglieder des Karnevalsclubs, Dieter Hünten und Hanno Kessel. Aber auch unser Freund Gerd Bartelemy und Josef Wiedenau, vom befreundeten Verein der Jecke Lööre wurde in die Gedenkminute eingeschlossen.

Entsprechend gedämpft war die Stimmung zu Beginn des Prinzenfrühstücks, die sich aber mit Eintreffen des Dreigestirns änderte. Das Dreigestirn trug hierzu besonders durch seine gut ausgewählten Liedbeiträge bei.

Die Zeit der Ehrungen begann. Horst Meurer zeichnete zunächst das Dreigestirn mit dem Prinzenorden des Regionalverbandes Rhein-Sieg-Eifel aus. danach wurden langjährige Mitglieder aus dem „Hoofe“ geehrt. Hierbei wurde der Generationswechsel im „Hoofe“ sichtbar, denn fast alle waren es Kinder der älteren Generation oder deren Freunde, die für langjährige Tätigkeit und Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden: Angelika Barbian, Meike Wirtz, Jan Laufenberg, Ulrich Siegmann und Dennis Wittmann mit dem Verdienstorden in Gold, Anna Schänzler mit dem Verdienstorden in Silber. Mit diesem Orden ausgezeichnet wurde auch Stephan Offermanns von den „Königen vom Pompe Jupp“. Eine besondere Auszeichnung erhielt Wolfgang Flossdorf, der mit dem Orden des Regionalverbandes für seine Verdienste um die Pflege des Nachwuchses geehrt wurde. Erfreut zeigte sich Präsident Dr. Dieter Burger, da er wieder 3 Anwesende offiziell durch die Überreichung des Halsordens in den „Hoofe“ aufnehmen konnte:  Julia Meis, Anja Radtke und Nicole Schopp. Beendete wurde der Reigen der Ehrungen durch die Überreichung des Sessionsordens an alle Anwesenden.

Die Ausgezeichneten wurden noch lange im Stammlokal gebührend gefeiert.